forum.meike-lalowski.de

forum.meike-lalowski.de (http://forum.meike-lalowski.de/index.php)
-   spielen - üben - testen (http://forum.meike-lalowski.de/forumdisplay.php?f=11)
-   -   So macht man Krieg (http://forum.meike-lalowski.de/showthread.php?t=286)

Maik 24.03.2003 10:18

So macht man Kriege

> text ist ohne copyright, kann also weiterverteilt
> werden
>
>
> Aufruf aus USA: Helfen Sie mit, diese Information zu
> verbreiten!
> Januar 2002. Freies Copyright. Übersetzt aus dem
> Englischen.
> Der amerikanische Autor Eric Hufschmid von "Time for
> Painful Questions" ("Zeit für schmerzhafte Fragen").
> Hintergründe der Anschläge vom 11. September 2001 und
> der laufenden US-Politik
>
_____


> Die Geschichte wiederholt sich. Wer erinnert sich noch
> an die Vorgeschichte des Golfkrieges, der am 17.
> Januar 1991 als "Operation Desert Storm" begann?
> Die USA hatten B- und C-Waffen an das irakische Regime
> geliefert, mit denen Saddam Hussein von 1980 bis 1988
> einen brutalen Krieg gegen den US-Erzfeind Iran
> führte. Am 16. Mai 1988 bombardierte Hussein im Norden
> Iraks die Bevölkerung des eigenen Landes mit
> Nervengas: über 5000 Tote allein an diesem Tag. Die
> USA, die damals gleichzeitig auch Leute wie Bin Laden
> und Milosevic unterstützten, protestierten nicht.
> Saddam Hussein blieb in US-Gnaden. Dies änderte sich
> erst nach Iraks Invasion in Kuwait anfangs August
> 1990. Plötzlich wurde Saddam Hussein von den USA als
> Inbegriff des Bösen bezeichnet, und Präsident Bush
> sen. forderte eine kriegerische Intervention der USA
> in Kuwait und Irak. Aber die Öffentlichkeit stieg
> nicht ein, denn die Interessen des Ölmilliardärs Bush
> waren zu offensichtlich. Am 11. September 1990 hielt
> Bush eine Rede, in der er zum ersten Mal vor großem
> Publikum über die "neue Weltordnung" (new world order)
> sprach.
> Die Kriegsbereitschaft der US-Bevölkerung flammte
> schlagartig auf, als am 10. Oktober 1990 ein
> 15-jähriges kuwaitisches Mädchen dem
> Menschenrechtsausschuß des US-Kongresses vorgeführt
> wurde. Dieses Mädchen, das nur als "Nayirah"
> vorgestellt wurde, berichtete, es habe in einem Spital
> in Kuwait Freiwilligendienst geleistet und habe dabei
> als Augenzeugin gesehen, wie irakische Soldaten Babys
> aus dem Brutkasten nahmen und auf den Boden warfen.
> Präsident Bush wiederholte diese Geschichte oftmals
> und erwähnte dabei die Zahl von 312 Kindern, die auf
> diese Weise umgebracht worden seien. Auch Amnesty
> International erwähnte diesen Fall in ihrem Bericht
> vom 19. Dezember 1990.
> Kurz darauf wurde bekannt, daß "man" dieses Mädchen
> vor dem Kongreß unter falschem Namen Unwahres hatte
> sagen lassen. "Nayirah" wurde als die Tochter des
> Botschafters von Kuwait in den USA identifiziert! Im
> April 1991 dementierte auch Amnesty International die
> Brutkasten-Horror-Story.
> Dies ist eine historisch erwiesene Lüge der US-Mächte
> (oder wer auch immer hinter ihnen steht), um einen für
> sie wichtigen Krieg zu schüren, unterstützt von CNN.
> Deshalb erfuhr auch kaum jemand, welche Massaker von
> den US-Streitkräften im Irak angerichtet wurden: 250
> 000 Menschen starben bei den Angriffen, darunter
> mindestens 150 000 Zivilisten inkl. Kinder und Frauen.
> So wurden z.B. unbewaffnete und fliehende Menschen
> massenweise aus der Luft niedergeschossen oder mit
> Bomben zerfetzt.
> Der ehemalige US-Verteidigungsminister Ramsey Clark
> schreibt in seinem Buch "Wüstensturm" (dt. im
> Lamuv-Verlag 1993): "Das war Völkermord. ... Der
> Überfall auf den Irak war praktisch von Anfang bis
> Ende ein Kriegsverbrechen, das Tausende von
> kriminellen Einzeltaten umfasste." Clark erhob eine
> Anklage gegen Präsident Bush wegen Kriegsverbrechen in
> 19 Punkten, doch sie wurde unterdrückt und von den
> Medien weitgehend verschwiegen.
>
> Wer zu so etwas fähig ist, ist zu allem fähig! Die
> Hauptdarsteller im Golfkrieg waren der Vater des
> jetzigen Präsidenten, und der damalige
> Verteidigungsminister Richard Cheney ist jetzt
> Vizepräsident!
> Nun wird der Welt Frieden und Sicherheit versprochen,
> als scheinheiliger Vorwand für Krieg,
> Wirtschaftsmanipulation und Bürgerkontrolle zur
> Unterdrückung aller kritischen Stimmen.
>
> Dieser Artikel soll ein Beitrag sein, damit möglichst
> viele Menschen das, was in den nächsten Monaten und
> Jahren auf uns alle zukommt, leichter durchschauen
> können.
> Wichtige Vorbemerkung: Dieser Artikel dient keiner
> links- oder rechtsgerichteten Ideologie, keiner Sekte
> und keiner politischen Partei und macht für niemanden
> Werbung. Die erwähnten Websites stammen aus
> unterschiedlichen Hintergründen (aufgrund des
> amerikanischen Autors sind es nur englische Websites -
> Anm. d.Ü.) und werden nur genannt, um auf weitere
> Informationen hinzuweisen.
>
> Hintergründe der Anschläge vom 11. September 2001 und
> der laufenden US-Politik:
>
>
> 1. Terroristen, die anonym bleiben wollen, aber plumpe
> Spuren hinterlassen:
> Bei Terroranschlägen melden sich die jeweiligen
> Täterorganisationen immer und propagieren ihre
> Forderungen oder Ideologien (siehe RAF-Terror,
> Guerillas, Selbstmordattentäter im Nahen Osten, usw.).
> So hielt es auch Osama Bin Laden. Nur Geheimdienste
> melden sich nicht oder schieben bei ihren Mord- und
> Terroraktionen Einzeltäter vor. Nach den Anschlägen
> vom 11.9.2001 meldete sich niemand. Die Täter wollten
> offensichtlich unbekannt bleiben. Dennoch waren sie so
> unvorsichtig, daß sie ein Auto mit Koran und einer
> Fluganleitung in Arabisch am Flughafen von Boston
> stehen ließen, obwohl sie wußten, daß sie nie mehr
> zurückkommen werden, um dieses Auto abzuholen. So
> etwas tut nur jemand, der absichtlich falsche Spuren
> legen will.
>
>
> 2. Verdächtig schnelle Kriegsbereitschaft:
> Schon in der Stunde nach den Anschlägen verkündete
> Präsident Bush jun., es seien islamische Terroristen
> gewesen. Nicht nur ihnen, sondern auch den Ländern,
> die ihnen Unterschlupf bieten, erkläre US-Amerika nun
> den Krieg. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch nicht die
> geringsten Beweise, und trotzdem machte Bush
> überschnell Aussagen von solch weltpolitischer
> Tragweite.
>
>
> 3. Fragwürdige Beweise (1):
> Die Beweise kamen aber schnell wie gerufen: Es hieß,
> am Flughafen von Boston sei ein Auto der Terroristen
> gefunden worden. Man erfuhr auch, es seien zwei Koffer
> nicht eingecheckt worden, zufällig gerade die Koffer
> der Terroristen. Inhalt: Koran, arabische
> Fluganleitung, ein Abschiedsbrief mit letzten
> Unterweisungen an die Terror-Komplizen. Das ist höchst
> unglaubwürdig: Ein fanatischer Moslem würde seinen
> Koran nicht im Koffer verstauen, der in den Frachtraum
> geht. Diese Profi-Piloten brauchten auch keine
> Boeing-Gebrauchsanleitung in letzter Minute. Und sie
> brauchten auch keine Klischee-Unterweisungen wie die
> im angeblichen Abschiedsbrief: "Prüft eure Waffen,
> prüft eure Messer ... Sterbt mit einem Lächeln auf dem
> Gesicht."
>
>
> 4. Fragwürdige Beweise (2):
> Am 13. September meldeten die Medien, in den Trümmern
> des WTC sei ein Paß gefunden worden, der einem
> Terroristen gehörte. Die explodierenden Flugzeuge
> brachten angeblich Stahl zum Schmelzen. Kann ein Paß
> aus Papier aus diesem Inferno rausfliegen, ohne
> sogleich in Flammen aufzugehen? Wie groß ist die
> Wahrscheinlichkeit, daß gerade der Paß eines
> Terroristen rausfliegt?
>
>
> 5. Die Filmaufnahmen:
> CNN hatte Büros im WTC, erwähnte dies in ihrer
> Nonstop-Reportage aber nie und hatte anscheinend auch
> keine Todesopfer zu beklagen. Die CNN unter Chef
> Walter Issacson waren so schnell zur Stelle, daß sie
> den zweiten Einschlag bereits live senden konnten.
> Später zeigten sie auch die Filmaufnahmen eines
> Amateurs, der den ersten Einschlag zufällig gefilmt
> hatte. Er hatte ein Flugzeuggeräusch gehört und begann
> zu filmen. Aber er richtete die Kamera nicht in
> Richtung Flugzeug, sondern auf den Nordturm des WTC,
> so daß das Flugzeug vor seiner Linse in den Turm flog.
> Welcher Amateur würde überhaupt auf ein
> Flugzeuggeräusch reagieren und nähme dabei noch mit
> solch treffender Voraussicht gerade den richtigen
> WTC-Turm in den Brennpunkt?
>
>
> 6. Präsident Bush sah den ersten Flugzeugeinschlag vor
> neun Uhr:
> In der offiziellen Website des Weißen Hauses sind zwei
> Interviews mit Präsident Bush veröffentlicht, in denen
> er gefragt wird, wie er sich gefühlt habe, als er von
> den Anschlägen hörte. Am 4. Dezember 2001 sagte Bush
> jun. als Antwort:
> "I was sitting outside the classroom waiting to go in,
> and I saw an airplane hit the tower -- the TV was
> obviously on. And I used to fly myself, and I said,
> well, there's one terrible pilot. I said, it must have
> been a horrible accident."
> www.whitehouse.gov/news/releases/2001/12/20011204-17.html
<http://www.whitehouse.gov/news/relea...04-17.html>
> Dasselbe sagte er nochmals am 5. Januar 2002,
> reportiert unter www.whitehouse.gov/news/
<http://www.whitehouse.gov/news/>
> releases/2002/01/20020105-3.html
> Man stelle sich das vor: Der Präsident der Großmacht
> USA sieht, daß ein Flugzeug in das
> US-Wahrzeichen fliegt, aber er geht seelenruhig nach
> Plan in das Schulzimmer und läßt sich eine neue
> Leselehrmethode erklären. Er meint, dies sei ein
> Unfall aufgrund eines "schrecklichen Piloten". Erstens
> herrscht über New York City ein Flugverbot, und kein
> Passagierflugzeugpilot würde in einen WTC-Turm
> fliegen. Allein schon diese Erklärung von Bush jun.
> ist sehr fadenscheinig.
> Zwischen den beiden Einschlägen vergingen 18 Minuten.
> Bush wartete, dann wurde er empfangen, in die Schule
> und in das Schulzimmer begleitet, wo er die Kinder
> traf und sich die Erklärungen anhörte. Wie lange
> dauerte dies alles? Bestimmt 10 bis 15 Minuten, eine
> sehr schnelle Abfolge der Programmpunkte
> vorausgesetzt. Das würde bedeuten, daß das, was Bush
> auf dem Bildschirm sah, höchstens 3 bis 8 Minuten nach
> dem ersten Einschlag ausgestrahlt wurde. Aber zu
> diesem Zeitpunkt sendete noch keine TV-Station Bilder
> des ersten Einschlags! Was hatte Bush also gesehen?!
> In der Website www.apfn.org <http://www.apfn.org> lautet ein
Kommentar:
> "Wenn wir davon ausgehen müssen, daß ein Geheimdienst
> diese Terroranschläge ausführen ließ,
> höchstwahrscheinlich die CIA, dann ist es auch sehr
> wahrscheinlich, daß die Drahtzieher wollten, daß Bush
> das 'schuldig machende' Vorauswissen hatte. Sah er
> also eine interne CIA-Live-Übertragung im TV-Set
> seiner Präsidenten-Limousine?"
> (Man erinnere sich, daß sein Vater einst Chef der CIA
> war.)
> Präsident Bush geht ins Klassenzimmer, und nach einer
> gewissen Zeit kommt sein Delegationsleiter Andrew Card
> und informiert ihn, daß ein zweites Flugzeug in den
> anderen WTC-Turm geflogen sei. Bush bleibt
> überraschend ruhig, hört sich sogar noch an, wie eine
> Gruppe von Kindern eine Tier-geschichte vorliest. Aber
> eine halbe Stunde später spricht er öffentlich von
> Vergeltung und Krieg.
>
>
> 7. Aktion jenseits der Möglichkeiten einer
> Koordination aus dem Ausland:
> Innerhalb einer Stunde vier Großraumflugzeuge zu
> entführen, dies erfordert einen Grad an Organisation
> und Komplexität, die keine Terrorgruppe vom Ausland
> her zustande bringen kann. Es mußten sämtliche
> Sicherheitssysteme ausgetrickst werden, kein
> Geheimdienst (FBI, CIA, Mossad, ect) durfte davon
> erfahren, was aber praktisch unmöglich ist (es gibt
> Satellitenüberwachung, Observation von Telefon- und
> Internetkommunikation usw.), vor allem wenn die
> Koordination von Arabien oder Afghanistan ausgegangen
> wäre.
>
>
> 8. Außergewöhnlich leere Flugzeuge:
>
> Flug AA 077: 289 Plätze, 64 Passagiere (3/4 leer)
> Flug AA 011: 351 Plätze, 92 Passagiere (fast 3/4 leer)
> Flug UA 175: 351 Plätze, 65 Passagiere (4/5 leer)
> Flug UA 093: 289 Plätze, 45 Passagiere (4/5 leer)
>
> Fliegen American Airlines (AA) und United Airlines
> (UA) immer mit so wenigen Passagieren? Dann wären sie
> längst pleite! Deshalb werden Flüge mit weniger als
> 50% Belegung von allen Fluggesellschaften generell
> abgesagt oder mit Flügen anderer Gesellschaften
> kombiniert, da sich keine Fluggesellschaft einen
> derartigen Ausfall leisten kann. Zudem handelte es
> sich hier um Langstreckenkurse (von der Ostküste nach
> Kalifornien), wo derart leere Flugzeuge einen
> besonders großen Verlust darstellen. Aber eben:
> Normalerweise kommt es nie vor, daß Flugzeuge zu 75
> bis 80% leer sind! Aber hier waren vier Maschinen
> gleichzeitig derart unterbesetzt!! ( www.eirna.com
<http://www.eirna.com> )
> Für die Anschläge waren Boeing-Flugzeuge mit großen,
> vollen Tanks (45 000 Liter Kerosin pro Flugzeug)
> nötig, aber sie mußten größtenteils leer sein, nicht
> aus Gründen der Menschlichkeit, sondern damit die
> Terroristen nicht von 289 oder 351 Personen
> überwältigt wurden. Dies war eine reelle "Gefahr", die
> beim 4/5-leeren Flug UA 093 tatsächlich eintraf, denn
> in diesem Flugzeug wehrten sich die Passagiere, und es
> kam zum vorzeitigen Absturz.
> Welche Terrororganisation kann bewirken, daß
> vollgetankte Flugzeuge auf dem gewünschten
> Langstreckenflug unterbesetzt sind, trotz großen
> Verlusten für diese Fluggesellschaften?
>
>
> 9. Namen von gesuchten Terroristen auf der
> Passagierliste:
> Ein paar Tage nach den Anschlägen wurde die Namen
> veröffentlicht, die auf den Passagierlisten der vier
> Flugzeuge als Terroristen identifiziert wurden,
> darunter vom FBI gesuchte Terroristen wie Atta,
> Alomari usw. Dies würde bedeuten, daß alle Terroristen
> ihre Tickets mit ihren eigenen Namen
> gebucht hatten. Einige Namen standen auf
> Fahndungslisten! Aber niemand merkte etwas ...
>
>
> 10. Das unerwartete Zusammenstürzen beider WTC-Türme:
> Die offizielle Version erklärt, daß die Türme in sich
> zusammenfielen, weil die Stockwerke oberhalb der
> Einschlagstellen der Flugzeuge mit ihrem Gewicht auf
> die unteren Stockwerke fielen. Bei dieser Erklärung
> muß man sich aber fragen, warum die Türme bis in den
> Grund zu Staub zerbarsten.
> Es hieß, die explodierenden Kerosintanks der Flugzeuge
> hätten die Stahlträger zum Schmelzen gebracht. Dieser
> Stahl schmilzt erst bei Temperaturen ab 1300°Celsius.
> Verbrennungen von Kohlenwasserstoffen wie Kerosin
> bringen jedoch nur Temperaturen von maximal 800°, und
> das nur unter optimalen Brennbedingungen, die eine
> Stahl- und Asbestkonstruktion jedoch nicht bietet.
> Auch die Feuerwehrleute als Experten gingen nur in die
> Türme hoch, weil sie von der Erfahrung ausgingen, daß
> für sie keine Gefahr bestand. Es ist bewiesen, daß der
> erste Stoßtrupp unter der Leitung von Orio Palmer und
> Ronald Bucca bis in den 78. Stock vorgedrungen waren,
> d.h. bis zur Einschlagstelle. Sie berichteten nicht
> von 1300° heißem Feuer, das den Stahl weichkochte, und
> sahen auch keine Einsturzgefahr, weshalb sie
> Verstärkung anforderten. Ein paar Minuten später
> stürzte der Turm zusammen! (Erst Monate später durften
> die Familien dieser Männer die Tonaufnahmen des
> Funkverkehrs hören, jedoch unter Eid, daß sie mit
> niemandem über deren Inhalt sprechen!)
> Dies alles untersucht der amerikanische Autor Eric
> Hufschmid in seinem Buch Time for Painful Questions
> ("Zeit für schmerzhafte Fragen").
>
>
> 11. Zeugen sprachen von Explosionen:
> Mehrere Überlebende, die sich aus den Türmen retten
> konnten, berichteten unabhängig voneinander live in
> Fernseh-Interviews von Explosionen. So z.B. Steve
> Evans gegenüber dem BBC: "Es gab eine Explosion. Ich
> dachte nicht, daß es eine Explosion war - aber das
> Fundament des ganzen Turmes erzitterte! Und dann, als
> wir draußen waren, ereignete sich die zweite
> Explosion, und danach eine ganze Serie weiterer
> Explosionen ... Wir sind vom Ausmaß der Zerstörung
> überwältigt, welche diese Explosionen, diese Serie von
> Explosionen, angerichtet haben."
> Ein dunkelhäutiger Geschäftsmann, der ganz verstaubt
> aus dem WTC gerannt kam, sagte live dem dänischen
> TV-Sender DR-TV1: "Auf dem achten Stock wurden wir
> durch eine gewaltige Explosion zurückgeworfen."
> Der deutsche Sender SAT1 brachte ebenfalls
> Vor-Ort-Interviews mit Menschen, die aus den Türmen
> kamen. Einer von ihnen war Tom Canaban, der jedoch vor
> laufender Kamera von zwei FBI-Agenten gestoppt und
> weggeführt wurde.
> Mehrere Feuerwehrleute hatten ebenfalls Explosionen
> gehört. Louie Cacchiolo erzählte dem People-Magazine:
> "Ich habe meine Feuerwehrmänner mit dem Lift in den
> 24. Stock hochgebracht, um von dort oben die
> Büroangestellten zu evakuieren. Während unserer
> letzten Fahrt explodierte eine Bombe."
> Tatsächlich sackten beide Türme perfekt in sich
> zusammen und gingen in Staub und Trümmern auf.
> Sprengstoffexperten sagen, daß es für sie eine höchste
> Präzisionsarbeit bedeutet hätte, beide Türme auf eine
> solche Weise zum Einsturz zu bringen. Ein prominenter
> Experte, der gleich nach den Anschlägen aufgrund des
> optischen Eindrucks die Vermutung äußerte, daß das
> Gebäude über Sprengstoff zum totalen Einsturz gebracht
> wurde, war Van Romero, der Vizepräsident des Instituts
> für Bergbautechnologie in New Mexico.
>
>
> 12. Vernichtung von Beweismaterial:
> Wenn tatsächlich Sprengungen und nicht die
> Flugzeugeinschläge diesen totalen Einsturz
> verursachten, dann müßte dies bei den Trümmern zu
> sehen sein. Doch genau diese Untersuchung fand nicht
> statt. Im Gegenteil, die Trümmer wurden durch
> irgendwelche Anordnungen schnellstens beseitigt, bevor
> eine Untersuchungskommission zu Werke gehen konnte!
> William A. Manning, der Chefredakteur des Fire
> Magazine, der amerikanischen
> Feuerwehr-Fachzeitschrift, nannte dies öffentlich eine
> "Zerstörung von Beweismitteln". Am 6. März 2002
> berichtete die Wissenschaftskommission des
> Repräsentantenhauses, daß die Untersuchungen behindert
> würden, weil "einige wichtige Stahlreste verschwunden
> waren, bevor die ersten Ermittler überhaupt am
> Unglücksort eintrafen"!
> Für die schnelle Beseitigung der Stahltrümmer war nur
> eine einzige Firma zuständig, die "Metal Management"
> aus Newark. Allein nach Schanghai wurden über 50 000
> Tonnen geborstene Stahlträger als Altmetall verkauft.
> Mit ihrem prompten Dienst verdiente diese berufene
> Firma nebenbei rund drei Millionen Dollar.
>
>
> 13. Ominöse Geldgeschäfte mit Vorwissen:
> Am 26. Juli 2002 hatte ein Herr Larry Silverstein die
> beiden WTC-Türme neu gepachtet. Dies war ihm dank der
> Vermittlung seines australisch-israelischen Partners
> Frank Lowy zu sehr günstigen Konditionen gelungen.
> Lowy ist ein Freund von Lewis Eisenberg, des
> Vorsitzenden der Hafenbehörde von New York, jener
> staatlichen Institution, der das WTC gehörte.
> Immobilien-Spekulant Larry Silverstein versicherte den
> WTC-Komplex sogleich für 3,55 Milliarden Dollar, die
> er nun mit anderen Bonuszuschüssen kassieren wird, wie
> der Mediensprecher seines Immobilien-Konzerns, Harold
> Rubenstein, öffentlich mitteilte. Denn 48 Tage nach
> dem Pachtvertragabschluß mit Eisenberg war das WTC nur
> noch ein Berg aus Eisen, Stahl und Staub.
>
>
> 14. Unglaubliches Versagen der Sicherheitssysteme beim
> Pentagon:
> Um 8.45 flog das erste Flugzeug ins WTC, um 9.03 das
> zweite. Um 9.30 sprach Bush von "Krieg gegen Amerika".
> Dennoch fliegt um 9.47, eine Stunde nach dem ersten
> Anschlag, ein Flugzeug in das Pentagon, das
> bestgesicherte Gebäude der Welt, das über eigene
> Flugabwehrraketen und Frühwarnsysteme verfügt. Der
> Anschlag auf das Pentagon geschah nicht überraschend.
> Das Flugzeug war seit einer Stunde vom Kurs
> abgewichen, und in der ganzen Nation, insbesondere bei
> den Sicherheitskräften, herrschte eigentlich seit
> spätestens 9.03 höchste Alarmstufe.
> Der französische Autor Thierry Meyssan veröffentlichte
> in seinem Buch "L'Effroyable Imposture" (deutsch: "Der
> inszenierte Terrorismus", Verlag edition defacto,
> Kassel. www.edition-defacto.de <http://www.edition-defacto.de> ) Fotos
von der
> Einschlagstelle des Flugzeugs im Pentagon. Dazu
> blendet er die Größe des Boing-Flugzeugs in das Foto
> ein und vergleicht die Proportionen. Die Spannweite
> des Flugzeugs ist etwa dreimal so groß wie die relativ
> schmale Einschlagstelle! Auch ist umstritten, ob
> überhaupt Flugzeugtrümmer gefunden wurden. Hat hier
> überhaupt ein Flugzeug eingeschlagen? Oder wurden auch
> hier Bomben eingesetzt? Das würde erklären, warum das
> Flugzeug von niemandem gesehen wurde. Aber wo war dann
> das entsprechende Flugzeug?
>
>
> 15. Die geheimen Bush-Blair-Aufzeichnungen
>
> Am 8. Oktober 2002 veröffentlichte die große und
> angesehene Englische Zeitung "London Telegraph" die
> Information, daß die IRA in den Besitz von geheimen
> Aufzeichnungen mehrerer Telefongespräche von Bush und
> Blair gekommen sei. Darin verrate Bush seine geheimen
> Absichten mit dem Irak-Krieg und auch sein
> Vorauswissen bei den Anschlägen vom 11. September.
> Im Internet lautete die Überschrift des
> London-Telegraph-Artikels "Bush-Blair transcript
> 'seized by IRA spies'" (Bush-Blair-Transkript 'von
> IRA-Spionen entdeckt'), verfaßt vom
> Irland-Korrespondenten Thomas Harding.
> Darin schreibt Harding: "Die geheimen Dokumente, die
> in den Besitz der IRA-Spione gekommen sind, beinhalten
> Transkripte von Telefongesprächen zwischen Tony Blair
> und Präsident Bush. Dies wurde gestern von
> Sicherheitsquellen (security sources) bestätigt. ...
> Die Mitteilung, dass IRA-Mitglieder Zugang zu geheimen
> Informationen bekommen haben, wird in den USA
> wahrscheinlich Stürme von Entrüstung auslösen. David
> Trimble, der nordirische Premierminister und
> Vorsitzende der 'Ulster Unionists' kommentierte, diese
> Republikanische Spionage sei '10 Mal schlimmer als
> Watergate'." !!
> Die geheimen Dokumente enthüllen, was Bush jun.
> gegenüber Blair über seine Irak-Absichten verriet.
> Bush sagt, er habe Schwierigkeiten, den Irak-Krieg zu
> beginnen, weil die geheimen Nachforschungen alle
> ergeben hätten, daß vom Irak keine militärische
> Bedrohung ausgehe. In diesem Zusammenhang diskutierten
> Bush und Blair auch die Öl-Frage. Bush betont, daß die
> Saudiarabischen Ölvorräte viel geringer seien als die
> des Irak. Irak ist jetzt für das Bush-Imperium sehr
> wichtig geworden, da sie einen
> 11-Milliarden-Gerichtsfall gegen die Firma TEXACO
> gewonnen haben. Dadurch kann nun die Bush-Firma
> PENNZOIL das vormalige Texaco-Territorium Irak in
> Angriff nehmen.
> Als weiteres geht aus den Dokumenten hervor, daß Bush
> jun. befürchtet, der lebende Saddam Hussein könnte als
> Zeuge gegen Bush sen. aussagen, vor allem hinsichtlich
> der Inszenierung des Krieges des Irak gegen den Iran.
> Damals wurde gegen den Iran u.a. Giftgas eingesetzt,
> dessen Bestandteile von der Firma American LaFarge
> stammte. Bush sen. war ein Haupteigentümer dieser
> Firma gewesen. Direktorin dieser Firma war damals
> Hillary Rodham Clinton![siehe www.gulfwarvets.com
<http://www.gulfwarvets.com> ;
> siehe auch das Buch: "Spider's Web-The secret history
> of how the White House illegally armed Iraq", von Alan
> Friedman (Journalist der "Financial Times of London"),
> Bantam Books, 1993.]
> In den Gesprächen sprechen Bush und Blair auch über
> die Gefahr, daß sie vom Mossad erpreßt werden könnten,
> indem ihnen ein Vorwissen über die Anschläge
> nachgewiesen werde. --
> Die weitere Verbreitung dieser Information wurde
> sogleich durch eine "D-Notice" von höchster Stelle
> unterbunden. Sollte dennoch irgend etwas rausdringen,
> wurde behauptet, diese Meldung beruhe auf einer
> Fälschung.
> Wenn jemand die gesetzlich verankerte "D-Notice" in
> England verletzt, darf eine Sonderabteilung der
> Polizei in der schuldigen Redaktion die Computer und
> Druckmaschinen konfiszieren, ja sogar die Autos und
> alle verdächtigen Bürogegenstände.
> Dennoch konnte die Verbreitung dieser Information
> nicht ganz unterbunden werden.
> Siehe: www.skolnicksreport.com <http://www.skolnicksreport.com> ("THE
OVERTHROW OF THE
> AMERICAN REPUBLIC", Part 18 by Sherman H. Skolnick
> 10/8/2, "Secret Transcripts expose Bush")
>
>
> 16. Wer zog zu diesem Zeitpunkt Nutzen aus den
> Anschlägen?
> Terroristen planen die Art ihres Anschlages ganz genau
> und auch den Zeitpunkt. Im Sommer 2001 waren gegenüber
> den USA und Israel weltweit sehr kritische Stimmen
> laut geworden. Dies gipfelte in der
> Rassismus-Konferenz von Südafrika, wo die USA und
> Israel des Rassismus beschuldigt wurden. Im
> Durban-Abschlußprotokoll wurde festgehalten:
> "Sklavenhandel ist ein Verbrechen gegen die
> Menschlichkeit." Dies war Rückendeckung für die
> Forderungen, daß die USA vielen Ländern der Dritten
> Welt Reparationszahlungen für die Jahrhunderte lange
> Sklaverei leisten müssen, nachdem US-jüdische
> Weltorganisationen für die Verfolgung im 2. Weltkrieg
> erfolgreich immense Zahlungen eingefordert hatten.
> Die USA und Israel verließen die Konferenz aus
> "Protest" gegen diese angeblich antisemitischen
> Tendenzen. Die Öffentlichkeit war auf die
> US-Machtpolitik aufmerksam geworden und protestierte
> ihrerseits. Das amerikanische und israelische Image
> war am Tiefpunkt, und der unter dubiosen Verhältnissen
> an die Macht gekommene Präsident Bush jun. war
> weltweit Zielscheibe von Spott. Für islamische
> Terroristen wäre es der dümmste Moment gewesen, im
> September 2001 irgendwelche Terroranschläge zu
> verüben. Was jedoch die USA und proisraelische Kräfte
> in dieser Phase dringend brauchten, war ein
> islamischer Anschlag, der die USA in die Opferrolle
> bringt und das Blatt schlagartig wendet.
> Genau das geschah am 11.9. mit dem gewünschten Effekt:
> Amerika und die ganze westliche Welt wurde vereint
> Kampf gegen den Terrorismus. Diese Konsequenzen waren
> leicht abzusehen, vor allem für islamische
> Terroristen. Wäre es logisch gewesen, zu einem
> Zeitpunkt, wo die Kritik an den USA lauter war als je
> zuvor, durch einen wahnsinnigen Terrorakt alles bisher
> Erreichte zu zerstören und jenen Feinden den idealen
> Vorwand für einen Gegenschlag zu bieten?
> ( www.larouchepub.com <http://www.larouchepub.com> )
> "Die ganze Welt muß jetzt einen Weltkrieg gegen die
> Feinde Israels führen, nachdem was in New York und
> Washington geschehen ist." Israels Ex-Premierminister
> Ehud Barak, zitiert in der Zeitung Le Monde vom
> 13.9.2001.
>
>
> 17. Das Video mit Bin-Ladens Geständnis:
> Im Dezember 2001 tauchte plötzlich ein Video auf, das
> US-Truppen zufällig in Jalalabad gefunden haben
> sollen. Mitten unter Trümmern, Staub und Steinen
> dieser afghanischen Stadt finden US-Soldaten eine
> Videokassette. Haben sie überall, wo sie in
> Afghanistan hinkamen, alle vorhandenen Videos
> angeschaut? War diese Kassette nicht mit afghanischer
> Schrift beschriftet, daß sie derart auffiel?
> Vielleicht sogar in Englisch? Oder hat diese Kassette
> eine andere Geschichte?
> Auf jeden Fall erschien dieses Video genau zum
> richtigen Zeitpunkt, um die abschwächende
> Kriegseuphorie der Weltöffentlichkeit erneut
> anzuheizen. Das Video ist sehr dunkel aufgenommen, und
> die Stimmen sind erstaunlich schlecht hörbar. Die
> entscheidenden Sätze werden genau dann gesprochen,
> wenn Bin Ladens Gesicht im Dunkeln ist.
> Bin-Laden-Bekannte sagten, dies sei nicht dessen
> Stimme und Sprache. Andere kritische Beobachter sagen,
> man könne nicht einmal feststellen, ob dieser schlecht
> beleuchtete, bärtige Turbanträger tatsächlich der
> berüchtigte Terrorist sei.
> Es ist höchst unwahrscheinlich, daß Bin Laden, der
> seine Urheberschaft dementiert, vor einem Videogerät
> über seine Anschläge prahlen würde und daß fliehende
> Al-Quaida-Mitglieder gerade ein solches Video liegen
> lassen würden.
> Was Bin Laden auf dem Video sagt, ist genau das, was
> die US-Kriegsherren von ihm brauchten, um ihre Version
> zu bestätigen. Aber was Bin Laden auf diesem Video
> angeblich sagt, ist praktisch unmöglich: nämlich daß
> die Anschläge von ihm und Mohammed Atta von
> Afghanistan und Arabien aus organisiert worden seien;
> die Komplizen hätten bis kurz vor dem Einsatz nicht
> gewußt, worum es konkret gehe ! (Aber sie waren
> dennoch sogleich fähig, die vier Passagierflugzeuge
> mit höchster Präzision in die WTC-Türme und ins
> Pentagon zu steuern - ohne vorherige Vorbereitung und
> Geländekenntnis!!)
>
>
> 18. Die Drogen-Komponente:
> Seit die USA, insbesondere die CIA, als Antwort auf
> die russische Invasion in Afghanistan 1979 die
> dortigen Rebellen unterstützte, wurde dieses Land zu
> einem der größten Rohstofflieferanten für Opiate. Das
> Taliban-Regime versagte aber zunehmend die Kooperation
> und wurde selbstherrlich.
> Sie vernichteten die historischen Buddha-Statuen und
> im Februar 2001 auch die gesamte Opium-Ernte
> (US-Eigentum!!). Dies kam auch in die Medien, und am
> 17. Mai 2001 mußte Staatssekretär Colin Powell die
> Talibans öffentlich für ihren Kampf gegen die Drogen
> loben. Er versprach eine Belohnung von 43 Millionen
> Dollar! Noch im Mai 2001 unterstützten die USA also
> offen das Taliban-Regime, das ohnehin nur über ihre
> Unterstützung an die Macht gekommen war.
> Micheal C. Ruppert, ein ehemaliger Polizeioffizier aus
> Los Angeles, veröffentlichte unter www.copvcia.com
<http://www.copvcia.com>
> diesbezüglich einen Bericht: Afghanistan lieferte bis
> vor kurzem 75% des globalen Roh-Opium-Anteils, eine
> wichtige Einnahmequelle der CIA. Diese sei auch
> maßgeblich am Bau der Heroin-Laboratorien in
> Afghanistan beteiligt gewesen. Die Bauern bekommen
> 300$ pro Kilo, die Großhändler zahlen 10 000 $ im
> Einkauf. Welches andere Produkt bringt solche Gewinne?
> Die jährlichen Reingewinne sind mehr als eine Billion
> Dollar.
> Die Nordallianz willigte ein, wieder Opium anzubauen,
> wenn sie an die Macht kommt.
> Wer glaubt heute noch, daß die Tausende von Tonnen
> Rauschgift, die jährlich umgesetzt werden,
> von irgendwelchen privaten Dealern im hohlen
> Schuhabsatz geschmuggelt werden?
> Nein, hier werden ganze Flugzeugladungen verschoben,
> und die Geheimdienste merken genauso wenig wie bei den
> Anschlägen vom 11.9.
>
>
> 19. Die Öl-Komponente:
> Es ist seit längerer Zeit bekannt, daß im Gebiet des
> Kaspischen Meers (Georgien, Tschetschenien!) große
> Ölvorräte entdeckt wurden. US-Ölkonzerne wollen eine
> Pipeline hinunter zum Arabischen Meer bauen, durch
> Afghanistan und Pakistan. Mittlerweile haben beide
> Länder eine Regierung, die willig ist, mit den
> US-Konzernen zusammenzuarbeiten. Die Firma, die den
> Bau dieser Pipeline durchführen soll und bereits eine
> Expertise verfaßt hat, heißt Halliburton, und ihr
> letzter Chef ist jetzt unter Präsident Bush jun.
> Vizepräsident geworden: Richard "Dick" Cheney, der
> unter Vater Bush Verteidigungsminister gewesen war und
> im Ölkrieg genannt "Golfkrieg" die US-Interessen
> entsprechend "verteidigte".
>
>
> 20. Der US-Angriff auf Afghanistan war schon vorher
> geplant:
> Niaz Naik, ein ehemaliger Staatssekretär des
> pakistanischen Außenministeriums, sagte gegenüber der
> BBC, er habe schon Mitte Juli von hochrangigen
> US-Beamten erfahren, daß ein Militäreinsatz auf Mitte
> Oktober geplant war, noch bevor in Afghanistan der
> Schneefall beginne. (BBC News, 18.9.2001, von George
> Arney)
>
>
>
> 21. Die Wahl des Datums:
> Der 11. September war schon öfters Datum für wichtige
> Ereignisse.
> Am 11.9.1978 wurde der Camp David-Vertrag
> unterzeichnet. Am 11.9 1990, kurz nach Iraks Invasion
> in Kuwait, hielt Präsident Bush sen. eine Rede, in der
> er zum ersten Mal öffentlich eine "neue Weltordnung"
> forderte. Auf den Tag genau elf Jahre danach geschahen
> am 11.9.2001 die Anschläge, nach denen die Welt nicht
> mehr sein würde wie vorher. Dies war 23 Jahre nach
> Camp David, was uns an Wilson's Romane "Illuminatus"
> erinnert, in denen die Zahl 23 als Schlüsselzahl der
> Hintermächte hervorgehoben wird. (z.B.
> www.prophecyandpreparedness.com
<http://www.prophecyandpreparedness.com> )
> Auch das Pentagon, eines der Ziele der Anschläge, ist
> mit diesem Datum verbunden. Das Zeremoniell zur
> Grundsteinlegung dieses Gebäudes mit der okkult
> bedeutsamen fünfeckigen Form, fand am 11. September
> 1941 statt. Der 60. Jahrestag wurde mit einem
> Feuerwerk besonderer Art "gefeiert"!
>
> Vom 11.9. sind es genau 111 Tage bis zum Jahresende.
> Mit diesen Zahlen und Daten sind verschiedene okkulte
> Faktoren verbunden. Islamische Terroristen würden
> niemals Termine mit Numerologie und Astrologie, die
> für sie zu den "Werkzeugen des Satans" gehören,
> auswählen. Diese Zahlenmagie entspringt der
> talmudischen Kabbala. Vertreter dieser Richtung
> berechnen jeden ihrer Schritte mit dieser obskuren
> Technik, die für Nichteingeweihte absolut
> unverständlich ist.
>
>
> 22. Das WTC war ungewöhnlich leer:
> Im World Trade Center sind normalerweise 50 000
> Personen und mehr anwesend. Hätten fanatische
> Terroristen einen solch aufwendigen Schlag geplant, um
> "verfluchte Kapitalisten, Imperialisten und Juden" zu
> vernichten, hätten sie ihren Angriff nicht auf neun
> Uhr morgens angesetzt, wo die Türme noch relativ leer
> sind und vor allem die höheren Ränge noch nicht
> anwesend sind. Anfänglich war von Zehntausenden von
> Toten die Rede, doch die Zahl wurde schnell
> reduziert. Monate später wurde die Zahl erneut nach
> unten korrigiert: Am 8./9.1.2002 war die Zahl noch
> 2893, inkl. die 157 Passagiere plus Besatzung der
> beiden Flugzeuge und die rund 300 Feuerwehrleute.
> Das ergibt "nur" 1200 Personen pro WTC-Turm. Schlimm
> genug, aber es bleibt die Tabu-Frage:
> Wo waren all die anderen? Die noch größere Tabu-Frage:
> Im Anschluß an die Anschläge hieß es,
> das WTC sei für die arabische Welt die Hochburg der
> jüdisch-zionistischen Wirtschaftsweltmacht und deshalb
> das logische Hauptziel eines Angriffes. Doch wie viele
> Chefs und Vertreter dieser Kreise befanden sich in den
> Türmen unter den beklagenswerten Opfern?
> Anfangs November 2002 ging nochmals eine Meldung durch
> die Weltpresse, daß mindestens zwei Personen, deren
> Namen (Tina Spicer, Peter Montoulieu) auf der Liste
> der WTC-Opfer stand, am Leben sind.
>
>
> 23. Profite an der Börse:
> Am 17. September strahlte CBS ihre Sendung
> "60-Minutes" aus. Darin wurde berichtet, daß
> hochrangige Personen aus dem Umkreis der Regierung und
> der CIA kurz vor dem 11.9. ihre Airline-Aktien
> verkauft hatten. Offiziell hieß es, die Spur dieser
> Börsengewinne werde verfolgt, aber es geschah nichts,
> und das Thema wurde in den Medien nicht mehr
> besprochen.
> Unabhängige Investigatoren fanden heraus, wer einer
> der Hauptaktiven in dieser Börsenaffäre war:
> der amtierende "Executive Director" der CIA, ein Herr
> namens A. Krongard.
> (siehe z.B. in http://globalresearch.ca/articles
<http://globalresearch.ca/articles> oder
> www.tetrahedron.org <http://www.tetrahedron.org> )
>
>
> 24. Stimmungsmache für die "neue Weltordnung":
> Seit den Dreißiger Jahren prangt auf der 1$-Dollarnote
> die Abbildung einer Pyramide mit dem "allsehenden
> Auge", darunter die Inschrift "Novus Ordo Seclorum",
> übersetzt "neue Weltordnung". Seit Bush senior's Rede
> am 11.9.1990 ist dieser Begriff allgemein bekannt.
> Das US-Regime, das der amtierende "president of the
> White House" ironisch als "friedliebend" bezeichnet,
> ist sehr kriegerisch. Seit der Aufhebung des Gesetzes
> des weisen Präsidenten Monroe ("Keine militärische
> US-Einmischung außerhalb des Gebietes der USA") im
> Ersten Weltkrieg durch
> Präsident Wilson hat das Regime zahlreiche Kriege
> geführt und sich mit dem Massenmörder und Kommunisten
> Stalin abgesprochen. Bei der Konferenz der
> Siegermächte saßen sie "friedliebend" am selben Tisch.
> Während die US-Wirtschaft und Hochfinanz über
> ausländische Tochtergesellschaften heimlich die durch
> Stalins Massaker ruinierte Sowjetunion wirtschaftlich
> aufbauen halfen, führten die USA gegen außen hin einen
> "Kalten Krieg" und auch viele echte Kriege: in Korea
> (1950 bis 1953), Guatemala (1954, 1967 bis 1969),
> Indonesien (1958), Kuba (1959 bis 1961),
> Belgisch-Kongo (1965), Vietnam (1961 bis 1975), Laos
> (1964 bis 1973), Kambodscha (1969 bis 1970), Grenada
> (1983), Iran (via Irak, 1980 bis 1988), Lybien (1986),
> Panama (1989), El Salvador (achtziger Jahre),
> Nicaragua (achtziger Jahre), Irak (seit 1991), Bosnien
> (1995), Sudan (1998), Serbien (1999).
> Und jetzt Afghanistan. Bald Somalia? Irak? Jemen? Wo
> führt das hin?
>
>
> 25. Schluß: Was bedeutet das alles?
>
> Bei den Anschlägen vom 11.9.01 handelt es sich nicht
> um einen "Angriff auf die USA", wie immer wieder
> gesagt wurde, sondern um einen Angriff auf die
> Demokratie und die Verfassung.
> Wurden die WTC-Türme gezielt gesprengt und die
> Flugzeuge als vordergründige Ursache für diesen
> weltbewegenden Abbruch eingesetzt - ein teuflischer
> "Geniestreich" vor den Augen der ganzen Welt, um damit
> verschiedenste kurz- und langfristige Ziele auf einen
> Schlag zu erreichen??
>
> Auf jeden Fall zeigen die vielen offensichtlichen
> Spuren: dieser Satans-Akt wurde geplant und
> durchgeführt von höchster Stelle, die über unbegrenzte
> Finanzen, Geheimdienstverbindungen und über
> irregeleitete Kamikaze-Handlanger verfügt. Durch diese
> menschenverachtenden Anschläge sollen die politischen
> und gesellschaftlichen Verhältnisse unserer Welt unter
> dem Vorwand von Terrorbekämpfung und Sicherheit
> radikal verändert werden, ganz nebenbei auch verbunden
> mit taktischen Gewinnen in den Bereichen Drogenhandel
> und Öl.
>
> In den USA setzt sich die Regierung wieder und wieder
> über die Verfassung hinweg und setzt sie faktisch
> außer Kraft, unter dem Vorwand von Sicherheit und
> Anti-Terror-Gesetzen werden Bürgerrechte beschnitten,
> Globalisierung und totalitäre Kontrolle werden
> vorangetrieben. (Bürgerkarten mit Fingerabdruck,
> Chip-Karten, Überwachung, Abschaffung des Bargeldes
> usw.)
>
> Was am 11. September 2001 geschah, ist nicht der
> Schlußpunkt, sondern der Auftakt zu weiteren
> unglaublichen Geschehnissen und Lügen, die
> möglicherweise nicht mehr so leicht zu durchschauen
> sind.
>
> Konsultierte Websites (inkl. dortige links):
>
> www.apfn.org <http://www.apfn.org>
> www.copvcia.com <http://www.copvcia.com>
> www.eirna.com <http://www.eirna.com>
> http://globalresearch.ca <http://globalresearch.ca>
> www.heise.de <http://www.heise.de> (deutsch)
> www.larouchepub.com <http://www.larouchepub.com>
> www.prophecyandpreparedness.com
<http://www.prophecyandpreparedness.com>
> www.skolnicksreport.com <http://www.skolnicksreport.com>
> www.tetrahedron.org <http://www.tetrahedron.org>
>
>
> Lassen wir uns nicht täuschen und nicht
> einschüchtern.
> Let's spread the truth! Verbreiten wir die
> Wahrheit!
> Damit die Wahrheit siegt!
>
>
>
> =====
> Out beyond ideas of rightdoing and wrongdoing
> there is a field
> I'll meet you there


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:54 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.